Artikelausdruck von Freestyle Wetzlar


Ski Alpin:
(Skiclub Wetzlar 1911 e.V.)

Übungsleiter für den Skiclub Wetzlar 1911 e.V.

Informationen Ausbildung/Fortbildung im HSV 2001/2002 Diese Regelungen gelten für alle Ausbildungen (Alpin, Snowboard, Nordisch, Tour) im HSV.
AUSBILDUNG
1. Voraussetzungen: Mitgliedschaft in einem Skiverein oder einer Skiabteilung. Mindestalter: 18 Jahre Abgeschlossene 1. Hilfeausbildung (nicht älter als 3 Jahre, mind. 8 Doppelstunden, „Sofortmaßnahmen" reicht nicht aus) Ausreichendes skiläuferisches bzw. snowboarderisches Können è Schwerpunkt: Schwungsteuerung Eignung zum Unterrichten und Führen von Gruppen im Wintersport, sowie zur Anleitung von Vereinssportgruppen Bereitschaft zur Übernahme von Tätigkeiten/Einsätzen bzw. Mitarbeit im eigenen Verein oder bei den HSV-Jugendfahrten – der Ausbildungsstufe entsprechend! Befürwortung und Anmeldung zur Ausbildung durch den Verein (Anmeldeformular erhältlich bei HSV-Geschäftsstelle)
2. Ausbildungsstufen: a) DSV-Grundstufe Die Ausbildungsdauer für den Grundstufen-Lehrgang beträgt insgesamt 120 Unterrichtseinheiten (à 45 min), in die das Studium der Ausbildungsunterlagen und die Sichtung/Vorbereitung eingeschlossen sind. Ca. 60 Std. entfallen auf den eigentlichen Schneelehrgang (Ausbildung und Prüfung in Praxis, Theorie und Lehrverhalten). b) DSV-Instructor Die Ausbildungsdauer für den Instruktor-Lehrgang beträgt weitere 124 Unterrichtseinheiten, in die das Studium der Ausbildungsunterlagen und die eigene Vorbereitung eingeschlossen sind. Der eigentliche Schneelehrgang umfasst die Ausbildung und Prüfung in Praxis, Methodik, Theorie und Lehrverhalten. In den Bereichen Ski Alpin und Snowboard ist die Teilnahme am sog. „Techniklehrgang" verpflichtend, welcher das Training des persönlichen Fahrkönnens und der Demonstrationsfähigkeit beinhaltet und damit als persönlicher Vorbereitungslehrgang für den eigentlichen Instruktor-Lehrgang zu sehen ist. Die Termine stehen im beiliegenden Terminplan. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer den DSV-Instruktor-Ausweis mit internationaler (IVSI) Jahresmarke. Jeder Instruktor kann mit dem Besuch von zwei allgemein-sportlichen Ergänzungslehrgängen (insg. 16 UE) die Fachübungsleiterlizenz des DSB erwerben (siehe auch unter "allgemeine Informationen"). Für die Grundstufen- und Instruktorlehrgänge alpin muss keine Pflicht-Sichtung absolviert werden. Die Teilnahme an einer freiwilligen Sichtung im Rahmen von Bezirksfortbildungen oder bei zentralen Fortbildungen wird jedoch allen Teilnehmern nahegelegt. Die Lehrgangsanmeldung erfolgt an die HSV-Geschäftsstelle.
3. HSV-interne Zusatzlehrgänge: a) Vereins-Skibetreuer/Rennsportassistent Mit diesen beiden Lehrgängen sollen die Interessierten in den Vereinen angesprochen werden, die Freude an der Mitarbeit im Skiverein haben, sei es bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Bereich des Rennlaufs oder bei Vereinsskifreizeiten. Angesprochen werden sollen diejenigen, die aus Zeit-, Kosten- oder Anforderungsgründen die Übungsleiter- bzw. Trainerausbildung nicht wahrnehmen wollen. Das Ziel ist es, die Vereine durch eine zusätzliche qualifizierte Weiterbildungsform für engagierte Vereinsmitglieder zu unterstützen. b) Trainingslehrgang Mit diesem Wochenendlehrgang soll allen Interessierten ein Lehrgang angeboten werden, bei dem schwerpunktmäßig Skitechnik (persönliches Fahrkönnen, Demonstrationsfähigkeit) trainiert wird. Hier sollen diejenigen angesprochen werden, die sich im Bereich Skitechnik verbessern möchten und/oder Interesse an einer Höherqualifizierung (z.B. DSV-Skilehrer) haben.
4. Kosten: Die Lehrgangskosten richten sich nach den jeweiligen Kosten für die Unterbringung, Anreisekosten, Kosten für die Liftkarten und den anfallenden Lehrgangsgebühren. Sie sind vom Teilnehmer bzw. dessen Verein selbst zu tragen. Bei den Ausbildungslehrgängen ist eine Prüfungsgebühr in Höhe von DM 120,- (Euro 60,-), bei den Fortbildungslehrgängen eine Organisationsgebühr von DM 80,- (Euro 40,-) und bei den Wiederholungs-/Nachprüfungen eine Gebühr von DM 30,- (Euro 15,-) in den Lehrgangskosten enthalten. Bei den Fortbildungslehrgängen wird zusätzlich zu den Lehrgangskosten eine Verwaltungsgebühr von DM 10,- (Euro 5,-) pro Jahr fällig. FORTBILDUNG Alle 2 Jahre, spätestens im darauffolgenden Winter, ist eine mindestens 3-tägige Fortbildung (20 Unterrichtseinheiten) zu absolvieren. Bei der Anmeldung zu dieser Fortbildung ist ein vom Verein bestätigter und unterschriebener Tätigkeitsbericht beim jeweiligen Lehrgangsleiter vorzulegen. Nur bei nachgewiesener Erfüllung dieser Verpflichtung wird die Jahresmarke für das folgende Jahr ausgegeben (ohne diese ist der Ausweis ungültig).Für die DSB-Lizenz ist alle vier Jahre eine Fortbildung (16 UE) fällig


Autor: chbe
Artikel vom 11.09.2002, 08:55 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003